Beiträge von Gunter

    Ab sofort lassen sich Produkte und Shops durch bezahlte Werbung hervorheben.


    Dafür stehen folgende Werbearten zur Verfügung:


    STARTSEITE

    ---


    · rotierendes Banner auf der Startseite (740 x 395 px)


    · festes Banner rechts oben auf der Startseite (434 x 185 px)


    · festes Banner rechts unten auf der Startseite (434 x 185 px)


    · gesponserte Produkte (auf der Startseite)



    PRODUKT-KATEGORIEN

    ---


    · Produkthervorhebung in den Kategorien


    · 1. Ebene


    · 2. Ebene


    · 3. Ebene


    Buchen lassen sich diese Plätze über das Verkäufer-Dashboard unter Marketing > Händler Anzeigen.


    Ist eine Werbekategorie für einen bestimmten Zeitraum ausgebucht, dann lässt sie sich nicht buchen.


    Eine Buchung erfolgt grundsätzlich für x Tage. Die jeweiligen Preise können dem Dashboard entnommen werden. Die Gebührenberechnung für den Starttag erfolgt automatisch anteilig nach vergangenen Stunden.


    Die Verlinkung der Banner auf der Startseite erfolgt automatisch auf die Startseite des Shops des Verkäufers oder ein ausgewähltes Produkt. Bei Bewerbung von Produkten muss ein Produkt ausgewählt werden auf das dann verlinkt wird.


    Für die "Banner"-Werbekategorien auf der Startseite müssen entsprechende Grafiken, möglichst in den oben genannten Formaten, erstellt werden. Diese Banner werden im Verkäufer-Dashboard unter Marketing > Banner verwaltet.

    Ein Verkäufer kann von der Plattform dohero ausgeschlossen werden, wenn ein sonstiger wichtiger Grund dafür vorliegt.


    Wichtige Gründe sind beispielsweise:


    • ehrverletzende oder geschäftsschädigende Äußerungen über dohero
    • üble Nachrede über dohero oder deren Verkäufer
    • Verstöße in schwerwiegender Weise gegen die Interessen von dohero
    • Zahlungsrückstände

    Diese Anleitung benötigst Du nur, wenn Du selbst eine API-Anbindung programmieren möchtest. Du kannst die Anleitung anfordern unter info@dohero.de.


    Zur Nutzung der API z.B. mit BillBee reicht der API-Schlüssel aus. Den kannst Du in Deinem Verkäufer-Dashboard aktivieren und anzeigen.


    • Dafür klickst Du in Deinem Verkäufer-Dashboard rechts oben auf das Icon mit der Figur und wählst "Profil bearbeiten" aus.
    • Hier findest Du den Reiter "API-Zugriff".
    • Aktiviere "API-Zugriff freischalten und Schlüssel generieren".
    • Wichtig: Klicke rechts oben auf "Änderungen speichern".

    In diesem Fall fragst Du am besten die Verkäuferin direkt. Denn wir sind nur Betreiber dieses Marktplatzes und stellen die Infrastruktur zur Verfügung. Schnellster und bester Ansprechpartner - und Dein Vertragspartner - ist immer der Verkäufer direkt. Die E-Mail-Adresse an die Du Dich wenden kannst, findest Du ganz leicht im Shop jedes Verkäufers im Impressum.

    index.png


    Jede Bestellung kann 3 Stati (bzw. 4) haben, die der Reihe nach den Ablauf wiedergeben:


    • Offen: Bestellung ist eingegangen
    • Bezahlt:
      • Bei PayPal-Zahlungen wird dieser Status sofort automatisch gesetzt (dabei wird der Status "Offen" übersprungen).
      • Bei Banküberweisungen muss dieser Status manuell vom Verkäufer angepasst werden.
    • Versandt: Sobald die Ware vom Verkäufer versendet wird, kann dieser Status (manuell) angegeben werden.


    Der Status "Storniert" kann manuell gesetzt werden. Es muss dann zwingend eine Begründung für die Stornierung angegeben werden. Bei stornierten Bestellungen wird keine Verkaufsgebühr berechnet, bzw. diese wieder gutgeschrieben. Wir behalten uns vor Verkäufer-Konten mit auffälligen Stornierungen, insbesondere bzgl des Verdachts der Umgehung der Verkaufsgebühren, zu sperren.

    Wir haben die Bezeichnungen des Bestell-Status noch ein wenig angepasst. Grundsätzlich hat sich dabei nichts an der Funktionsweise geändert. Aber so hoffe ich auf mehr Verständlichkeit und Klarheit insbesondere auch für den Kunden, der den Status mitgeteilt bekommt.


    Jede Bestellung kann jetzt 3 Stati haben, die der Reihe nach den Ablauf wiedergeben:


    • Offen: Bestellung geht ein
    • Bezahlt:
      • Bei PayPal-Zahlungen wird dieser Status sofort automatisch gesetzt (dabei wird der Status "Offen" übersprungen).
      • Bei Banküberweisungen muss dieser Status manuell vom Verkäufer angepasst werden.
    • Versandt: Sobald die Ware vom Verkäufer versendet wird, kann dieser Status (manuell) angegeben werden.




    Screenshot 2018-10-16 20.17.07.png

    Nein, die Angabe fehlt nicht, sondern die ist nicht nötig.


    Zunächst wäre zu prüfen, ob überhaupt eine Angabe des Grundpreises pro Stück notwendig ist. Wir machen hier keine Rechtsberatung, daher muss sich jeder zu diesem Thema selbst informieren. Ich habe aber noch nie gesehen, dass bei Produkten die mit einer festen Stückzahl verkauft werden, der Preis pro Stück angegeben ist. So werden "Schokoküsse" beispielsweise meist im 9er Karton angeboten, aber hast Du im Laden schon mal den Grundpreis pro Stück gesehen? Und auch auf einer Schraubendose aus dem Baumarkt mit 100 Stück, habe ich noch keine Angabe dazu gefunden.


    Möchte man trotzdem einen Grundpreis "pro Stück" angeben, kann man das wie folgt erreichen (im Beispiel verkaufe ich in 5er Einheiten):


    - als Preis gibt man den Preis für 1 Einheit / Stück an

    - Mindestbestellmenge sind 5 Stück

    - "Menge (in Schritten von)" setzt man ebenfalls auf 5 Stück

    Im Moment ist unser Rechnungsmodul noch nicht fertig. Du musst also noch gar nichts bezahlen (kannst Du aber, wenn Du möchtest). Ordentliche finanzamtstaugliche Rechnungen gibt's natürlich auch für bereits bezahlte Gebühren noch im Nachinein. Es muss auch nicht nach jeder Bestellung direkt die Gebühr bezahlt werden. Nach den ersten Erfahrungswerten werden wir einen regelmäßigen 30-tägigen Rhytmus einführen.


    Keine Sorge, wir werden niemanden wegen nicht bezahlter Gebühren sperren (zumindest jetzt noch nicht :-)).


    PS: Auf PayPal-Zahlungen im Centbereich bitten wir auch zu verzichten, da bleibt leider dann nach Abzug der Gebühren nichts von übrig.

    Kunden können gar nicht bewertet werden. Es kann ausschließlich der Verkäufer bewertet werden.


    Die "Aufgabe" des Kunden besteht ja ausschließlich darin eine Bestellung aufzugeben und eine Zahlung zu leisten. Da dies immer als Vorkasse geschieht, kann der Kunde hier nichts "gut" oder "schlecht" machen. Wird nicht bezahlt, wird die Bestellung eben storniert.


    Wir möchten nicht, wie auf anderen Verkaufsplattformen ein Tauschgeschäft eröffnen, "gibst Du mir als Verkäufer eine schlechte Bewertung, bekommst Du auch als Käufer eine zurück".

    Die Kategorien für eBooks, Schnittmuster, Stickdateien, etc. (alle downloadbaren Produkte) werden im Moment überarbeitet.


    Wir werden sie auch von der etwas "stiefmütterlichen" Position unter Materialien auf eine höhere Ebene setzen und dadurch aufwerten.